SMM 2. Runde


NLB West

  Heimmannschaft: Bern 1   Gastmannschaft: Therwil 1
Brett Code
Code
Spieler
Joueur
  Code
Code
Spieler
Joueur
FF Resultat  5.5 - 2.5
Résultat
1 18068 Anvar Turdyev   15624 Christoph Pfrommer 1-0
2 6238 Afrim Fejzullahu   5374 Philipp Häner 1-0
3 17 André Lombard   1538 Rudolf Schmid 1-0
4 13144 Andreas Lehmann   18024 Axel Fehr 1-0
5 18432 Lena Georgescu   1891 Heinz Wirz 0-1
6 7638 Jean-Marc Horber   1527 Werner Müller 1-0
7 21426 Arshavir Musaelyan   17738 Michael Schröter 0-1
8 12402 David Schaffner   10546 Ettore Faraone ½-½


Nach unserem erfolgreichen Start - Punktgewinn gegen das starke Neuchâtel in der 1. Runde - stiegen wir mit gestärktem Selbstbewusstsein und hoch motiviert in den Wettkampf gegen Therwil. Wenn wir in der zweithöchsten Klasse verbleiben wollen, müssen wir solche schwächeren Mannschaften unbedingt schlagen. Glücklicherweise waren an diesem Sonntag alle unseren Spitzenspieler verfügbar und wir konnten an den vorderen Brettern in Bestbesetzung antreten. Unser 'A'-Team (Anvar, Afrim, André, Andy) liess nichts anbrennen und holte die erhofften 4 Einzelpunkte. Anvar setzte sich gegen den starken Pfrommer (2334) in einer umkämpften Partie (Réti/Katalanisch) schlussendlich souverän im schwierigen Turm-Springer-Endspiel durch. Am zweiten Brett stand Afrim schon nach der Eröffnung mit Schwarz in einem Spanier besser, baute seinen Vorteil dann gegen Häner (2175) sicher aus und setzte ihn im Doppelturmendspiel kurzerhand matt. Deutlich mehr Höhen und Tiefen erlebte da André in seiner Partie (Damengambit mit Lf4) gegen Jud (2173). Nach einem Qualitätsopfer bekam dieser dank einer Bauernfront mächtig Oberwasser und es sah zu jenem Zeitpunkt recht kritisch aus für Weiss. Doch André behielt einen kühlen Kopf und nachdem er das starke Bauernzentrum von Schwarz aufgerieben hatte, mussten die weissen Türme, natürlich mit der gebotenen Vorsicht, die übrig gebliebenen Reste nur noch einsammeln. Andy an Brett 4 kam als Schwarzer in einer englischen Eröffnung nicht speziell gut aus der Eröffnung, doch seine Klasse zeigte sich dann, als sein Gegner (Fehr, 2131) das Stärkeverhältnis seiner zwei Türme gegen Andys Dame falsch einschätzte und diese im weissen Hinterland grosses Unheil anrichtete.

Am fünften Brett fand Lena mit Weiss in einem Franzosen trotz einer Spezialvariante (nachträglicher Abtausch auf d5 im Winawer) gegen den Aufbau von Wirz (2181) kein erfolgreiches Konzept und musste nach hartnäckiger Gegenwehr im Turmendspiel dann doch die Waffen strecken. An Brett 6 gelang mir gegen Müller (2088) ein hübscher Sieg mit Schwarz in meiner geliebten französischen Eröffnung. Diesmal wählte Weiss im Gegensatz zur letzten Runde eine gebräuchlichere Tarraschvariante, aber er reagierte im Mittelspiel ungenau und nach einem (abgelehnten) Qualitätsopfer meinerseits ging's dann plötzlich recht schnell (die Partie der Runde findet sich kommentiert und zum Abspielen gleich weiter unten). Arshavir am siebten Brett war zwar auf seine Stellung mit Weiss in einem mit Dc2 abgelehnten Wolgagambit vorbereitet, verbrauchte aber trotzdem viel Zeit und hatte nach einem Qualitätsopfer seines Gegners (Schröter, 2026) alle Hände voll zu tun, um sich dessen Initiative und eines sehr gefährlichen Freibauerns auf b2 zu erwehren. Arshavir luchste zwar dann in eigener Zeitnot seinem Gegner noch einen ganzen Turm ab, doch erwies sich die Stellung aufgrund der strukturellen Gegebenheiten und der vielen Bauern von Schwarz als sehr schwierig zu spielen. Kurz vor der zweiten Zeitkontrolle revanchierte sich nun seinerseits Arshavir mit einem Figurengeschenk und musste seinem Kontrahenten nach diesem auch für die Zuschauer höchst aufregenden Kampf leider die Hand reichen. Am achten Brett hatte David in einem Taimanov-Sizilianer mit Schwarz eine recht gedrückte Stellung, doch verstand er diese im Gegensatz zu seinem Gegner (Faraone, 2026) sehr gut und besass dann plötzlich einen wichtigen Zentrumsbauern mehr. Leider reichte ihm dies nicht ganz zum Sieg, doch da wir an den vorderen Brettern mit vielen Zählern rechnen konnten, war hinten jedes halbe Pünktchen natürlich hoch willkommen!

Ein äusserst wichtiger Sieg auf dem Weg zum Ligaerhalt, der uns zudem auch die Gewissheit gibt, dass wir das schaffen können!

i.V. Jean-Marc

Zur Partie von Werner Müller gegen Jean-Marc Horber zum Nachspielen...
Zur kommentierten Partie von Werner Müller gegen Jean-Marc Horber...



2. Liga Nordwest 2

  Heimmannschaft: Bern 2   Gastmannschaft: Belp 1
Brett Code
Code
Spieler
Joueur
  Code
Code
Spieler
Joueur
FF Resultat  4.5 - 1.5
Résultat
1 14725 Volker Radt   309 Karl Brückler 1-0
2 2667 Thomas Wälti   21929 Simon Kapteina 0-1
3 10426 Samuel Schneider   875 Matthias Burkhalter 1-0
4 19971 Avram Tolev   13637 Michael Burkhalter 1-0
5 19924 Oliver Marti   11996 Peter Adam 1-0
6 19602 Nathalie Pellicoro   744 Siegfried Pollach ½-½




3. Liga West 3

  Heimmannschaft: Bern 3   Gastmannschaft: Bümpliz 1
Brett Code
Code
Spieler
Joueur
  Code
Code
Spieler
Joueur
FF Resultat  2 - 4
Résultat
1 21080 Ioannis Kokkinis   4986 Christian Esper 0-1
2 1620 Raphael Samuel   2212 Michael Winkler ½-½
3 18447 Nicola Ramseyer   8273 Peter Schmid ½-½
4 6018 Ernst Wüst   5320 Silvio Hasler ½-½
5 21621 Tobias Habegger   8854 Kurt Flükiger 0-1
6 18431 Fabian Pellicoro   825 Bruno Walker ½-½