SGM 1. Runde


1. Regionalliga Zone A

  Heimmannschaft: Bern 1   Gastmannschaft: Grand Echiquier 1
Brett Code
Code
Spieler
Joueur
  Code
Code
Spieler
Joueur
FF Resultat  4 - 2
Résultat
1 14725 Volker Radt   15470 Samuel Leresche 1-0
2 21426 Arshavir Musaelyan   19964 Yevgen Bondar 1-0
3 14095 Dominik Tschanz   16514 Jonathan Monteverde ½-½
4 18038 Yisam Duong   15374 Norberto Ahumada ½-½
5 15492 Miralem Novalic   2940 Christian Bélaz 0-1
6 12402 David Schaffner   22167 Ilir Maliqi 1-0


SKB 1 startet mit grossem Sieg in die neue Saison!

Die erste Mannschaft startet wie erhofft mit einem tollen Sieg gegen Lausanne in die neue SGM-Saison! Entscheidend waren die Resultate an den vorderen 3 Brettern, an denen wir wenig bis sehr deutlich schwächer besetzt waren, während wir an den hinteren Brettern eher die Favoritenrolle innehatten. An Position 1 konterte Volker gegen seinen leicht stärkeren Gegner ein wohl nicht ganz korrektes Qualitätsopfer in einem durch witzige Zugsumstellung (schwarzes b5 vor weissem c4) erreichten Benkö-Gambit durch eine geschickte Rückgabe ebendieses Qualitätsvorteils. Mit dem schönen Opfer des zweiten Turms gegen den verteidigenden Springer setzte er Schwarz dann sofort Matt! Die Partie des Tages aber lieferte an Brett 2 Arshavir gegen den mit knapp 2400 Elo sehr starken Yevgen Bondar (welcher notabene im diesjährigen Team Cup André ausgeschaltet hatte). Allerdings unterschätzte dieser wohl die Spielstärke unseres Helden, denn in einer italienischen Partie, die Arshavir übrigens zum ersten Mal auf dem Brett hatte (er bereitete sich gegen Bondar nämlich auf's Schottische Gamit vor), griff er unterentwickelt und ohne zu rochieren im Kaffeehausstil mit g4 und g5 völlig überstürzt die schwarze Stellung an. Arshavir spielte indessen sehr solid und clever und wehrte den Angriff, der eigentlich gar keiner war, mit Leichtigkeit ab. Nach einem Konter im Zentrum musste sich Weiss bereits um seine ruinierte Königsstellung sorgen, in der sich Arshavir mit starkem Spiel einen weissen Springer holte und diesen Vorteil dann souverän zum Sieg verwertete. Bravo! Schön war auch (von seiten Bondars nicht selbstverständlich nach dieser Niederlage), dass sich die beiden, die sich über Anvar Turdyev kannten, nach der Partie noch lange freundschaftlich auf russisch unterhielten. Am dritten Brett konnte Dominik gegen seinen ca. 150 Elo stärkeren Gegner wieder mal seine Spezialvariante (Df3 nach Abtausch auf d5 im französischen Winawer) spielen. Schwarz kannte diese Variante gar nicht, verbrauchte zu Beginn entsprechend massiv Zeit und spielte dann eine zweifelhafte Gambitvariante. Leider konnte Dominik daraus aber nicht genügend Kapital schlagen und musste später in leicht besserer Stellung dem Gegner ein ewiges Schach zugestehen. Trotzdem ein schöner Erfolg gegen einen starken Spieler. An Brett 4 verpatzte Yisam mit Schwarz seine Eröffnung (Spanische Abtauschvariante), konnte aber dank überlegtem Spiel den Verlust auf einen Bauern minimieren und das Turmendspiel dann gegen seinen schwächeren Kontrahenten halten. An Position 5 erarbeitete sich Miralem gegen seinen etwa gleich starken Gegner nach beiderseiten dubiosen Damenzügen in einem unregelmässigen Grünfeldinder etwas Vorteil, den er nach einem unüberlegten Zug, der ihn einen Bauern kostete, aber wieder aus der Hand gab. Nachdem er, um wenigstens Materialgleichheit wieder herzustellen, einen vergifteten Bauern verspeist hatte, war es um seinen immer noch in der Mitte verbliebenen König aber geschehen. Am sechsten Brett musste David in einem Maroczy-Sizilianer nach einem frühen Bauernopfer (-Verlust?) seines Gegners etwas leiden und genaue Züge finden, da er sich zuvor zwei kostbare Tempoverluste geleistet hatte. Als er seine Stellung dann konsolidiert hatte, war es um Weiss, der sich seinen Turm unbegreiflicherweise auf der Grundlinie selber einsperrte, bald geschehen.

Ein äusserst wichtiger und wohltuender Sieg, der uns Sicherheit und Selbstvertrauen gibt! Wir wollen nun nicht bereits an den Aufstieg denken ;-), da es anscheinend Teams mit Grossmeistern in unserer Gruppe hat, aber einen grossen Schritt Richtung Ligaerhalt haben wir mit diesen 2 Punkten sicherlich schon getan.

Jean-Marc



3. Regionalliga Zone C

  Heimmannschaft: Düdingen 1   Gastmannschaft: Bern 2
Brett Code
Code
Spieler
Joueur
  Code
Code
Spieler
Joueur
FF Resultat  1.5 - 2.5
Résultat
1 21825 Volkmar Waterkamp   19924 Oliver Marti 1-0
2 2029 Christian Wyss   19396 Roderick Chuck 0-1
3 3582 Hanspeter Baumgartner   5398 Ernst Frischknecht ½-½
4 15020 Roger Zufferey   9579 Heinz Hofer 0-1


Die Reise nach Düdingen glich einer Antarktisexpedition, denn am Bahnhof empfing uns ganz unerwartet ein Schneesturm. Der viertelstündige Fussmarsch zum Spiellokal versorgte aber darauf unsere Denkorgane mit derart viel Sauerstoff, dass die Schachfiguren rund drei Stunden lang an allen Brettern fehlerlos bewegt werden konnten. Dann allerdings wurde es etwas weniger gemütlich, und nicht mehr alle Figuren standen lehrbuchmässig. Zunächst kam es am dritten Brett nach einer Colle-Eröffnung zu einem grossen allgemeinen Abtausch und einem Remisschluss, dann feierte Rod am zweiten Brett mit Weiss nach Fehlern des Gegners einen schönen Sieg. Nach einer englischen Eröffnung verblieb der schwarze König lange in einem Käfig, aber ein Angriff liess sich nicht ohne weiteres realisieren. Dann kam Rod nach einer kleinen Ungenauigkeit von Schwarz in Vorteil, was er aber nicht konsequent ausnützte. Schwarz hätte sogar mit einem Mattangriff die Partie beenden können! Dann aber setzte sich Weiss durch und kam nach einem spannenden Spiel zu einem eher glücklichen (aber wertvollen) Gewinn. Am ersten Brett musste sich Oliver einem unbequemen starken Spieler im Endspiel beugen. Sein Gegner konnte nach einem nicht optimalen Zug seinen schwarzfeldrigen Läufer gegen den Springer tauschen und das studienhafte Endspiel mit gleichfarbigen Läufern für sich entscheiden. Und zu guter Letzt gab am vierten Brett der Gegner von Heinz nach einem Springerverlust in aussichtsloser Position auf. Auf der Heimreise waren wir uns einig darin, dass die Partien nicht so weltbewegend ausgefallen waren, um ausführlicher kommentiert zu werden. Aber vielleicht ist das ja falsche Bescheidenheit ...

Ernst


3. Regionalliga Zone E

  Heimmannschaft: Trubschachen 2   Gastmannschaft: Bern 3
Brett Code
Code
Spieler
Joueur
  Code
Code
Spieler
Joueur
FF Resultat  0.5 - 3.5
Résultat
1 8511 Mark Künzi   6494 Thomas Ramseyer ½-½
2 17534 Lukas Jan Rychener   18447 Nicola Ramseyer 0-1
3 18675 Tizian Stettler   21131 Darja Babineca 0-1
4 18900 Elina Rychener   19602 Nathalie Pellicoro 0-1




3. Regionalliga Zone F

Bern 4 spielfrei