SGM 6. Runde


1. Regionalliga Zone A

  Heimmannschaft: Grand Echiquier 1   Gastmannschaft: Bern 1
Brett Code
Code
Spieler
Joueur
  Code
Code
Spieler
Joueur
FF Resultat  4 - 2
Résultat
1 16514 Jonathan Monteverde   21426 Arshavir Musaelyan 0-1
2 19964 Yevgen Bondar   12343 Roland Bürki 1-0
3 15470 Samuel Leresche   18432 Lena Georgescu 1-0
4 13156 Denis Chauvin   7638 Jean-Marc Horber ½-½
5 16513 Blaise Ruchat   14725 Volker Radt ½-½
6 16715 Rodrigo Garcia Garcia   12402 David Schaffner 1-0

Zum dritten Mal in Folge mit 4:2 verloren, zweimal gegen durchaus gleichwertige Gegner: Das neue Jahr 2015 scheint uns nicht wohlgesinnt! Der Gruppenzweite Lausanne empfing uns mit einer, vor allem an den hinteren Brettern, relativ schwachen Mannschaft. An Brett 1 überspielte der kurzfristig für Lukas eingesprungene Arshavir seinen etwa 150 Elo mehr aufweisenden Gegner in seiner 1. d4 b6-Spezialvariante mit genauen positionellen Zügen bereits in der Eröffnung. In der Zeitnotphase schien sich sein Vorteil zu verflüchtigen, doch er brachte die Partie dann doch noch souverän zu Ende. Bravo! Deutlich schwerer hatte es da Roland am zweiten Brett mit Weiss, obwohl er seinen ihm bestens vertrauten geschlossenen Sizilianer spielen konnte. Doch war sein Gegner einfach zu stark (FM Bondar, 2350), und nachdem Weiss ausser starkem Druck über die d-Linie auf den d6-Bauern, der aber durch Lf8 zuverlässig gedeckt war, nichts aus der Eröffnung rausgeholt hatte, wurde er dann am eigenen Königsflügel überrannt. Lena am dritten Brett mit Schwarz (Gegner Elo 2108) leistete sich in einem Sizilianer bereits nach wenigen Zügen einen folgenschweren Fehler, der zu einem schwachen Isolani und einer sehr gedrückten Lage führte. Doch mit viel Verständnis für die Stellung und einigen geschickten Zügen konnte sie die Position beinahe ausgleichen und in ein Doppelturmendspiel einlenken. Dieses schien aber nur oberflächlich gleichwertig zu sein, denn auch in der nachfolgenden Analyse fand sich kein Weg zum Remis. Am vierten Brett strebte ich als Weisser in einem Nimzowitsch-Inder einen etwas ungewöhnlichen Aufbau an und wollte (zu) forsch ans Werk. Nachdem ich trotz intensiver Suche keine aussichtsreiche Fortsetzung gefunden hatte, liess ich unbegreiflicherweise den Abtausch meiner gutstehenden Figuren zu und blieb schliesslich auf einem perspektivlosen Läufer sitzen. Zeit hatte ich auch keine mehr, und als mir mein nicht allzu starker Gegner (Elo 1953) auch noch eine Qualität abgenommen hatte, opferte ich in hoffnungsloser Stellung zweimal! meinen Läufer, um etwas Verwirrung um den schwarzen König zu stiften. Der verzweifelte Bluff gelang, mein Gegner liess sich blenden und aus der Ruhe bringen, und da er nun auch fast keine Zeit mehr hatte und selber in Mattgefahr schwebte, gab er sich mit Dauerschach zufrieden, obwohl die Stellung immer noch klar für ihn gewonnen war! Kürzer gestaltete sich die Partie an Brett 5: In einem offenen Katalanen wollte Volker mit Schwarz keine Risiken eingehen und liess sich bereits nach 10 Zügen auf eine Zugswiederholung ein. Schade, denn sein Gegner war mit Elo 1813 doch wesentlich schwächer als er und damit sicherlich, auch in Nebenvarianten, schlagbar. Am sechsten Brett spielte David mit Weiss mutig ein Königsgambit, wurde aber für seine Courage gegen den mit 1795 Elo ebenfalls deutlich tiefer klassierten Gegner nicht belohnt. Nachdem er es verpasst hatte, den unorthodoxen, um nicht zu sagen inkorrekten, Aufbau seines Gegners (Ld6 vor d5, um den Gambitbauern zu halten) bereits in der Eröffnung zu widerlegen, geriet er im etwas chaotischen Mittelspiel, in dem beide Parteien das Rochaderecht verwirkt hatten, allmählich in die Defensive, und als sich Schwarz vollends konsolidiert hatte, war es dann um den weissen König geschehen.

Jean-Marc Horber


3. Regionalliga Zone C

  Heimmannschaft: Zollikofen 2   Gastmannschaft: Bern 2
Brett Code
Code
Spieler
Joueur
  Code
Code
Spieler
Joueur
FF Resultat  2 - 2
Résultat
1 9177 Andreas Zahnd   21080 Ioannis Kokkinis 0-1
2 14009 Hans Glauser   5398 Ernst Frischknecht 0-1
3 17439 Rolf Rubin   9579 Heinz Hofer 1-0
4 6974 Walter Mühlemann   19396 Roderick Chuck 1-0

Nach den Höhenflügen in den beiden letzten Matches war uns gegen Zollikofen 2, das bisher keine Mannschaftspunkte geholt hatte, die Schachgöttin nicht an allen Brettern gnädig gesinnt. Am ersten Brett war Ioannis nach einer französischen Eröffnung (Winaver, Advance Variation) meistens unter Druck. Im Mittelspiel, nach ein paar ungenauen Züge von Weiss, gewann Ioannis aber drei Bauern für die Qualität. Für den Rest der Partie wurde der Damenflügel von schwarzen Bauern kontrolliert. Im Endspiel hatte Ioannis die Qualität zurückgegeben, aber zwei freie Bauern auf den Linien a und b, was Weiss nach 38 Zügen zur Aufgabe bewegte. Ernst kam am zweiten Brett in einem Damengambit zu einer klar vorteilhaften Stellung, in welcher sein Gegner zuerst einen Springer gegen zwei Bauern opferte und dann einen Läufer gegen zwei Bauern verlor. Obwohl nun vier Bauern, angeführt von der schwarzen Dame, gegen den König marschierten, gelang es, den Angriff abzuwehren, und der Gegner gab in aussichsloser Stellung auf. Weniger gut lief es an den Brettern 3 und 4. Heinz hatte in einem slawischen Damengambit im Mittelspiel eine ziemlich gedrückte Stellung, konnte sich dann aber erholen und einen Bauern gewinnen. Mit einem Mehrbauern hätte er in ein aussichtsreiches Finale gehen können. Ein grober Fehler führte dann aber zu einem entscheidenden Materialverlust, worauf bald einmal die Segel gestrichen werden mussten. Rod kam mit den weissen Figuren zu schönem Raumvorteil, den er aber nicht umsetzen konnte. Ein zweifelhaftes Figurenopfer führte nicht zum gewünschten Resultat, und am Ende blieb nach einer Springergabel nur noch die Aufgabe.

Ernst Frischknecht


3. Regionalliga Zone E

  Heimmannschaft: Bern 3   Gastmannschaft: Belp 1
Brett Code
Code
Spieler
Joueur
  Code
Code
Spieler
Joueur
FF Resultat  0.5 - 3.5
Résultat
1 18431 Fabian Pellicoro   744 Siegfried Pollach 0-1
2 19602 Nathalie Pellicoro   11994 Heinz Laska 0-1
3 21131 Darja Babineca   4770 Matthias Sommer ½-½
4 18430 Michael Pellicoro   16792 Peter Kamber 0-1