7. Runde SGM 2011/12

Bern I Bern II Bern III Bern IV

2. Bundesliga Zone A

Nyon 1-Bern 15:3
Jean Netzer-Noël Studer1:0
Nicolas Duport-Lars Rindlisbacher0:1
Aurelio Colmenares-Jan Rindlisbacher0:1
Lindo Duratti-Lukas Kulczyk½:½
Laurent Vilaseca-Samuel Schneider1:0
Grégory Charmier-Kazi Rashed Ullah DINAYET½:½
Numa Bertola-Jean-Marc Horber1:0
Stéphane Coletta-1:0FF


Rangliste

RangClubMPEP
1.Riehen 11132½
2.Kirchberg 11034
3.Neuchâtel 1933½
4.Echiquier Bruntrutain 1932½
5.Nyon 1734
6.Bern 1629
7.Fribourg 1418½
8.Niederrohrdorf010


Nur zu siebt fuhren wir zur letzten Runde nach Nyon, doch weder für uns noch für die Gegner war das Resultat von Wichtigkeit (sieht man mal von der Ehre ab). Die herrliche Lage des Spiellokals - Villa in einem Park direkt am See - entschädigte für's Drinleiben bei solch sonnigem Frühlingswetter! Leider entschieden sich die Spieler von Nyon doch noch dafür, mit Blick auf den See zu spielen. Und es sollte Ihnen sogar gut bekommen! An Brett 1 verpasste Noël wohl den Gewinn gegen einen Spieler mit knapp 2400, der laut ihm die Stellung aber wie ein 1900-er behandelte, und musste sich am Ende sogar noch geschlagen geben. Am 2. Brett konnte Lars gegen einen 2250-er wieder mal seine grossen taktischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und klar gewinnen. Am dritten Brett hatte Jan gegen den starken und aufstrebenden Colmenares (2300) die Stellung mit Schwarz geschickt ausgeglichen, als sein Gegner eine Figur einstellte. An Brett 4 konnte Luki (wieder mit seiner Spezialvariante im Französisch) locker ein Remis gegen seinen ca. 50 ELO stärkeren Gegner herausholen. Am fünften Brett kam dann allerdings Samuel in der französischen Vorstossvariante schnell böse unter die Räder. An Brett 6 war schon wieder Französisch auf dem Brett: Kazi spielte mit Weiss die Eröffnung sehr unorthodox, um nicht zu sagen unverständlich, stand lange sehr schlecht, verteidigte sich aber hartnäckig, und da sein Gegner 2 Stunden lang (von 18 bis 20 Uhr!, die einzige noch laufende Partie, der Match war schon lange entschieden!)) unbedingt gewinnen wollte, aber recht einfallslos agierte, schaute zum Schluss ein verdientes Remis heraus. Am siebten Brett bescherte ich der französischen Verteidigung am heutigen Tag den zweiten Nuller (nach 2 Remis mit Weiss für Luki und Kazi). In einem positionellen Winawer manövrierte ich mich langsam aber sicher in eine minderwertige Variante und nach einigen ungenauen und schlechten Zügen konnte ich dann schon bald im Park spazieren gehen! Das Schlussresultat von (nur) 5:3 zeigt, dass wir mit einem 8. Spieler ganz gut ein Unentschieden geschafft haben könnten. Mit dem 6. Schlussrang können wir zufrieden sein, haben wir doch unser Saisonziel, den Klassenerhalt, bereits locker vor der letzten Runde erreicht! Und notabene dem Gruppensieger Riehen die einzige Niederlage zugefügt! Der nächsten Saison sehen wir also gelassen entgegen!
2.4.12 / Jean-Marc


Bern I Bern II Bern III Bern IV

2. Regionalliga Zone B

Brig 1-Bern 22.5:2.5
Claude Zuber-Roland Bürki0:1
Ulrich Kämpfen-Rudolf Stadler0:1
Bernhard Schwery-David Schaffner½:½
Ewald Wyss-Dominik Tschanz1:0
Anton Fux-Thomas Wälti1:0


Rangliste

RangClubMPEP
1.Bern 21020½
2.Brig917½
3.Valais 3818½
4.Köniz Bubenberg 1818
5.Simme 1718
6.Valais 4616½
7.Thun SF517
8.Schwarz-Weiss Bern 3314


Bern I Bern II Bern III Bern IV

3. Regionalliga Zone D

SK Biel 2-Bern 34:0
Ernst Baer-Michael Pellicoro1:0
Geza Csombo-Francesco Pellicoro1:0
Kurt Funk-Cyrill Achermann1:0
Günter Kopp-Yisam Duong1:0


Rangliste

RangClubMPEP
1.Biel SK 21017½
2.Belp916½
3.Köniz Bubenberg 2817
4.Bantiger814
5.SK Zollikofen 1715½
6.Bern Gurten 2614
7.Bern Bümpliz 2510½
8.Bern 337


Bern I Bern II Bern III Bern IV

3. Regionalliga Zone E

Trubschachen 1-Bern 43.5:0.5
Reto Moser-Franz Achermann1:0
Renato Schär-Lena Georgescu½:½
Kirushanth Sivanandan-Florin Achermann1:0
Tizian Stettler-Fabian Pellicoro1:0


Rangliste

RangClubMPEP
1.Spiez1118½
2.Trubschachen1017
3.Frutigen918½
4.SK Thun816
5.Worb 2712½
6.Münsingen613½
7.Simme 2512½
8.Bern 40