Hauptversammlung 2017


Am 25. November 2017 fand im Restaurant Atlantico die diesjährige Hauptversammlung des SKB statt. Anwesend waren 23 Mitglieder.

Die statutarischen Geschäfte konnten problemlos abgewickelt werden. Den vom Vorstand unterbreiteten Anträgen (Jahresberichte, Jahresrechnung, Entlastung Vorstand und Budget) stimmte die Hauptversammlung ohne Opposition zu.

Die sieben Mitglieder des Vorstandes, die sich für eine Wiederwahl zur Verfügung gestellt hatten, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Es sind dies Albert Schmid (Präsident), Cornelia Achermann (Vizepräsidentin), Klaus Wettstein (Kassier), André Lombard (Mutationsführer), Thomas Koch (Redaktor), Franz Achermann (Jugendschach) und Nguyen Ly (Beisitzer).

Als Ersatz für den zurücktretenden Turnierleiter Jean-Marc Horber wurde Sam Schneider in den Vorstand gewählt. Der bisherige Juniorenvertreter Dominik Tschanz wird im Vorstand durch Nathalie Pellicoro ersetzt.

Ehrungen erfuhren neben dem abtretenden Jean-Marc Horber die besten Spieler der drei Mannschaften der abgeschlossenen SMM. Es waren dies Klaus Monteforte (1. Mannschaft), Igor Schlegel und Sam Schneider (2. Mannschaft) und Ernst Frischknecht (3. Mannschaft).

Weitere Preise erhielten Lena Georgescu (Schweizer Meisterin Frauen), Nathalie Pellicoro (Schweizer Mädchenmeisterin U 16) und Igor Schlegel (Schweizer Meister U 12).

Klubmeister 2017 wurde David Schaffner vor Jean-Marc Horber und Alexander Rudnev.

Erörtert wurde auch die Situation nach dem recht unglücklichen Abstieg der 1. Mannschaft. Grundsätzlich bleibt es ein Ziel, mit der ersten Mannschaft wieder in die Nationalliga B aufzusteigen. Dieses Ziel soll aber nicht überstürzt angestrebt werden. Vielmehr soll sorgfältig ein neuer Anlauf mit einer Mischung aus verbleibenden erfahrenen Spielern und starken Junioren gestartet werden.

In einer Konsultativabstimmung sprachen sich die anwesenden Mitglieder mit sehr grosser Mehrheit dafür aus, dass der Marabu aus finanziellen Gründen nur noch einmal (jeweils im Herbst vor der Hauptversammlung) in Papierform erscheint. Diese Regelung gilt vorerst nur versuchsweise für ein Jahr. Zudem ist gewährleistet, dass die (wenigen) Mitglieder ohne E-Mailadresse weiterhin beide Nummern des Marabu per Post erhalten.

Den Ausklang des Tages bildeten ein Aperitif mit anschliessendem Nachtessen. Erfreulich war, dass im Laufe dieses Nachtessens noch der Coach und zwei Spieler der erfolgreichen Team-Cup Mannschaft eintrafen, die im Laufe des Nachmittags den Titelverteidiger Solothurn Krumm Turm eliminiert und sich für den Halbfinal qualifiziert hat.


26.11.2017/Sd