Blitzturnier vom 07.05.15 Blitzturnier vom 7. Mai 2015

Aufgrund eines 'Weinschadens' am Laptop mit der Paarungssoftware (wegen Kurzschlussgefahr musste dieser zuerst wieder ganz 'trocken' werden) stellten wir kurzfristig unsere Turnierform um und veranstalteten im Kegelkeller ein Rutsch-Schachturnier mit 18 Teilnehmern. Dieses stand ganz unter dem Stern von Gabriel: Nicht nur dass er genau wusste, wie man ein derartiges Rutschsystem praktisch umsetzt, er war dann auch noch gleich der sogenannte Pivot, der sitzbleibende Spieler, um den herum alle anderen rutschen. Diese Rolle schien ihm sehr gut zu bekommen, war er doch nach neun zügig gespielten Runden (ohne Resultateintragungen und Paarungsgenerierung geht's recht schnell) der einzige Spieler, der alle seine Partien gewinnen konnte! Bravo, Gabriel! Diese schachliche Ehre musste ihm allerdings genügen (wer Gabriel kennt, weiss, dass sie es sicherlich tat ), denn wir spielten diesmal ohne Einsatz und Turniertabelle, infolgedessen gab's dann halt auch kein Preisgeld. Mit weniger Teilnehmern hätten wir das Turnier sogar vollrundig beenden können, wie das anscheinend in früheren SKB-Zeiten der Fall war, als man des öftern bis in die Morgenstunden hinein Holz schob, und was eigentlich auch der Idee des Rutschsystem entsprechen würde. Mal schauen, vielleicht können wir dies bei anderer Gelegenheit nachholen. Es ist aber allgemein beruhigend zu wissen, dass man nicht nur Schachpartien ohne Elektronik spielen, sondern auch Schachturniere ohne derartige Hilfsmittel veranstalten kann.

Jean-Marc